Housesitter werden? So geht’s

Sep 26, 2022 | Persönliches | 0 Kommentare

Heute bekommst du eine Anleitung von mir, wie es geht, Housesitter zu werden. Das ist in der Tat, die häufigste Frage, die mir gestellt wird. Ich werde viel öftter gefragt: “Wie bekomme ich mehr Selbstbewusstsein?” als dass mich Menschen fragen: “Wie finde ich auch so ein tolles Housesitting wie du?” Da das aber immer öfter vorkommt, schreibe ich jetzt diesen Beitrag.

Ruhen am PoolWie kannst du Housesitter werden?

Als erstes brauchst du ein Netzwerk, in dem du die Housesittings findest – oder wo du gefunden wirst. Dann gilt es, dich zu bewerben, ein Bewerbungsgespräch zu führen und los geht die Reise. Über lange Zeit geht es dann auch noch darum, dir eine Referenz aufzubauen, dir einen Namen zu machen – das macht es dann immer leichter und öffnet dir die Tür für noch tiefere Erfahrungen und noch schönere Housesittings. So und jetzt der Reihe nach…

Wo findest du dein Housesitting?

Es gibt einige Ressourcen, wie du ein Housesitting finden kannst. Es gibt Plattformen, Gruppen bei Facebook und private Kontakte haben sich für uns auch bewährt. Und hier sind die Ressourcen, die ich getestet habe:

1. Housesitting Platformen

Dass es Plattformen gibt, über die man als Housesitter gefunden wird – oder wo man einen Housesitter suchen kann, habe ich in den Gruppen für Digitale Nomaden gelernt. Als erstes testete ich Nomador. Das ist eine internationale Housesitter-Gemeinschaft. Uns hat die Platform einige schöne Erfahrungen beschert – unter anderem vier Wochen im August in Paris. Die waren wirklich wunderschön. Zusätzlich meldete ich mich bei TrustedHousesitters * an. Und irgendwie ist es bei mir geschehen, dass sich diese Platform bewährt hat. Es gibt noch zig weitere – die habe ich aber nie getestet. Manche sind nur lokal vertreten – andere wirklich international. Ich schreibe hier nur über meine eigene Erfahrungen. Was mir bei den Plattformen gefällt ist, dass es klare Regeln gibt. So schieben die zum Beispiel dem einen Rigel vor, dass die Housesitter anderen einen Arbeitsplatz wegnehmen. Es sollte nicht so sein, dass sich jemand einen Hausmeister spart durch einen Housesitter – oder einen Gärtner. Und die Referenzen sind natürlich Gold wert – und das nicht von irgendjemandem, sondern von jemandem, bei dem du ganz sicher auf das Zuhause und die Lieblingstiere aufgepasst hast.

Vorteile: Die Plattformen prüfen alles mögliche, damit du vertrauen kannst: Identität, Glaubwürdigkeit und mindestens eine Referenz. Falls du die noch nicht hast, kannst du die zu Beginn auch von außen einreichen. Du weisst also, wo du hinkommst und kannst dir vorstellen, was dich erwartet. Jede Platform hat auch ein standardisiertes Vorgehen und standardisierte Profile. Sie möchten Vertrauen schaffen und tun das auch. Es gibt klare Regeln und es gibt Referenzen.

Nachteile: Der Preis für die Plattformen kann sich mittlerweile sehen lassen. Vergleiche also durchaus unterschiedliche Plattformen.

Housesitter werden Frankreich2. Housesitting Gruppen bei Facebook

Ich habe dort wirklich schon viel gesucht – aber nie etwas passendes gefunden – in Facebook Gruppen. Ich bin angemeldet bei der Housesitting Community mit mehr als 6 Tausend Mitgliedern, bei der Housesitting World (genau, hier findest du weltweit) mit mehr als 18.000 Mitgliedern, bei Urlaub gegen Hand (mit 171.000 Mitgliedern) und noch einigen anderen. Ich mag hier nicht alles aufzählen – du sollst nur einen groben Überblick erhalten, wie es funktioniert. Du kannst genauso suchen nach: “Housesitting” & “Griechenland”. Teste bei Facebook einfach alles aus, was dich interessiert. Gruppen entstehen jeden Tag neue – der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Ich selbst habe über Facebook-Gruppen bisher kein Housesitting gefunden – aber sehr hilfreiche Informationen gefunden und nette Menschen kennen gelernt.

Vorteile: Du gibst kein Geld aus, um Housesitter zu werden, du siehst auch die anderen, die sich über Kommentare bewerben, die Anzeigen sind sehr kreativ, alles wird ganz unkompliziert geregelt. Selbst die Vernetzung ist es wert, in den Gruppen zu sein.

Nachteile: Es wird schnell unübersichtlich, oft sind nicht genügend Bilder vorhanden um dir ein Bild zu machen wo du hinkommst, die Struktur fehlt fast völlig und es gibt selten Referenzen. Und wenn, dann steht da: Schau in meinem Profil bei TrustedHouseitters nach. Ihr müsst eure eigenen Regeln vereinbaren

3. Persönliche Empfehlung für ein Housesitting

Nicht nur einmal haben wir während unserer bisherigen Reise einen Tipp bekommen. Da gibt es jemanden, der wäre dankbar um Unterstützung oder würde gerne in Urlaub fahren. Und mindestens drei Mal war diese Empfehlung dann auch der Start für eine neue Housesitting-Erfahrung. Da bei uns zwei dieser Housesittings stattfanden, bevor wir bei einer Platform angemeldet waren, konnten wir diese sogar als Referenz bei der Anmeldung unseres Profils einreichen. Höre dich also immer um, ob jemand einen Housesitter braucht.

Vorteile: Persönliche Empfehlung ist die unkomplizierteste Form, Housesitter zu werden. Du kennst jemanden, Vertrauen ist schon da und du kannst dir sparen, dieses aufzubauen.

Nachteile: Oft passen die Orte oder ich die Zeit nicht. Während wir in Spanien waren, suchte jemand nach einem Housesitter in Griechenland. Diese weite Reise wollten wir nicht auf uns nehmen.

Jetzt kannst du endlich Housesitter werden!

Ja und dann kann es auch schon losgehen. Du hast gefunden, was du suchst, du bist dir mit dem Hausbesitzer einig. Deine Reise ist geplant oder du bist schon auf dem Weg. Dann steht endlich der Moment vor dir – du kommst dort an, wo du deinen nächsten Tage, Wochen, Monate verbringst. Das ist immer ein ganz aufregender Moment. Gefällt es mir? Passt es mit den Tieren? Wie ist die Chemie zwischen den Gastgebern und mir? Wenn das passt und ich mich dann auch noch in den Räumen wohl fühle – dann kann ich beruhigt eintauchen in die Welt meiner Gastgeber.

Vielleicht hast du schon Housesittings in deinem Freundeskreis gemacht? Das wird dir helfen und das war schon ein guter Start. Worüber ich hier schreibe, sind Housesittings, die überall auf der Welt stattfinden. Momentan bin ich in Andalusien in Südspanien. Und ich bin schon einiges rum gekommen. Solche Housesittings klappen meistens nur mit Hilfe einer der Plattformen – einfach weil es Vertrauen braucht.

Jetzt schnurrt Nepomuk zu mir hin. Der weiße Kater kommt regelmäßig zu mir. Ich habe den Eindruck, er sagt mir: “Jetzt brauchst du eine Pause, dein Kopf raucht schon.” Oder vielleicht sagt er in Katzensprache: “Deine Energie ist unerträglich, du solltest rausgehen oder singen oder tanzen oder mich endlich mal wieder streicheln.” Ich suche mir was aus aus der Liste und höre jetzt auf mit Schreiben. Und wann wirst du Housesitter werden? Lies hier, warum ich Housesitting so liebe.

*  Wenn du dich bei TrustedHousesitters über meinen Link anmeldest, dann bekommst du 25 % Reduktion. Ich werde auch belohnt – denn mir werden 2 Monate beitragsfrei geschenkt. Wir haben also beide was davon. Aus diesem Grund muss ich den Link hier als Partner-Link kenntlich machen.

Du magst etwas erfahren zum Phänomen des Lebenden Zwillings?

Vom 12.-21.12.2022 hast du die Gelegenheit, für 0 € beim Onlinekongress dabei zu sein. Anmelden kannst du dich hier. Elke Brenner hat auch mich interviewt. Die Interviews sind jeweils um 18 Uhr frei geschaltet. Mein Interview kannst du am Dienstag, also am 13.12.22 ab 18 Uhr bis Mittwoch um kurz vor 18 Uhr hören.

Das betrifft dich nicht? Vielleicht hast du recht – vielleicht liegt hier die Lösung:

Kennst du diese Gefühle, die schon seit deiner Kindheit? So wie eine Hintergrundmusik?

  • Unerklärliche Trauer
  • Schuldgefühle, Verantwortungsübernehme – wenn es einen Schuldigen braucht, dann stellst du dich zur Verfügung
  • Wut – ausgeprägter Gerechtigkeitssinn
  • Du bist auf der Suche? Weisst aber nicht, was du suchst?
  • Verlassenheitsängste (auch wenn der Partner betroffen ist und es scheinbar mit dir nichts zu tun hat)?
  • Das Gefühl, ganz alleine zu sein – auch wenn du in Gemeinschaft bist.
  • Das Gefühl: Nichts wird ein gutes Ende nehmen. Du kannst keine Projekte (erfolgreich) abschließen, du beginnst vieles, beendest aber nichts.
  • Vieles, vieles mehr…

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Onlinekongress vom 12.-21.12.22

Podcast Frau Selbstbewusst

Blogverzeichnis