Ich habe mich selbst verloren – wie finde ich mich wieder?

Jun 2, 2023 | Selbstbewusstsein | 2 Kommentare

Hast du das Gefühl, dich verloren zu haben? Ich tue mein bestes, dir zu erklären, wie das entsteht und ich mag dich mit Freude und Begeisterung dazu inspirieren, dich selbst wiederzufinden, wenn du das Gefühl hast, dich verloren zu haben. Es ist eine Reise der Selbstreflexion, der Selbstliebe und der Selbstentdeckung, die dich zurück zu deiner inneren Stärke führen wird. Also, schnall dich an und lass uns gemeinsam in dieses aufregende Abenteuer eintauchen! Aber halt, vorher noch ein Shoutout auf Anna.

Du hast dich selbst verloren – wie findest du dich wieder?

Wie kommt es, das ich diesen Blogartikel schreibe? Willkommen zur Blognacht – also ich meine zu meinem Ergebnis. Ich war bei Anna Koschinski, sie hat vor Jahren die Blognacht ins Leben gerufen. Auf ihrer Seite findest du, wie es abläuft und natürlich auch die aktuellen Termine. Freitagabends bloggt einmal im Monat eine wachsende Gemeinschaft von Bloggerinnen und Bloggern einen Artikel. Einen Input gibt es auch. Anna inspirierte uns dieses Mal mit: “Selbstschokolierung: Darin bin ich so richtig gut.” Selbst hat sie vor kurzem erst einen Podcast aufgenommen, in dem sie sich schon “selbst schokoliert” hat. Und nun sind wir dran – mit Schreiben: “Was kann ich richtig gut?” Na, mich selbst wieder finden nachdem ich mich verloren habe. Das kann ich gut. Und ich kann andere dabei unterstützen, wie sie sich wieder finden, nachdem sie sich verloren haben. Deshalb geht es heute darum. #blognacht #bloggenmitanna

Inhaltsverzeichnis zu “Ich habe mich selbst verloren”

  1. Das Gefühl, verloren zu sein: Eine Reise zur Selbstreflexion
  2. Die Angst, mich selbst zu verlieren: Ein Weckruf zur Selbstachtung
  3. In einer Beziehung wieder zu sich selbst finden: Liebevolle Partnerschaft zumindest mit dir selbst
  4. Sich selbst verlieren in einer Beziehung: Balance zwischen Liebe und Individualität
  5. “Hab mich selbst verloren” – Ein Lied, das dich erreichen kann
  6. Wie verliere ich mich nicht in einer Beziehung? Tipps für Selbstbehauptung und Selbstliebe
  7. Habe ich mich selbst verloren? Ein Test zur Selbsterkenntnis
  8. Wie merkt man, dass man sich selbst verloren hat? Anzeichen und Wege zur Erkenntnis
  9. Depression und das Gefühl, sich selbst zu verlieren: Der Weg zur Heilung
  10. Sich selbst inmitten von Trauma verlieren: Dein Weg heraus
  11. “Ich habe mich selbst verloren” – Eine persönliche Geschichte der Transformation
  12. Wie finde ich mich selbst wieder? Eine Reise der Selbstentdeckung
  13. Die Bedeutung, sich selbst zu finden: Deine innere Kraft entfalten
  14. Wie man wieder zu sich selbst findet: Praktische Schritte zur Rückkehr zur Authentizität
  15. Fühle dich nicht verloren in dieser Welt: Glaube an dich selbst und erfülle deine Träume

 


Jetzt geht’s aber los mit meinen Gedanken und Erfahrungen dazu, sich selbst zu verlieren und sich wieder zu finden.

1. Das Gefühl, verloren zu sein: Eine Reise zur Selbstreflexion

Überkommt dich manchmal das Gefühl, verloren zu sein? Ist es, als ob du dich in den Wirren des Lebens verirrt hättest? Hast du den klaren Blick auf dich selbst verloren? Oder hattest du noch die dieses starke Ich, das deinen inneren Kern darstellt? Nimm diese Erkenntnis jetzt bitte erstmal als Ausgang zu einer wunderbaren Reise zur Selbstreflexion. Dieser Blogbeitrag ist eine Einladung, dich ehrlich mit dir selbst auseinanderzusetzen und deine eigenen Bedürfnisse, Wünsche und Träume zu erforschen und wiederzuentdecken.

2. Die Angst, mich selbst zu verlieren: Ein Weckruf zur Selbstachtung

Wenn du dich selbst verloren hast, dann ist das enorm wichtig, dich damit zu beschäftigen und dich wieder zu finden. Noch unangenehmer ist es, wenn du noch einen Schritt weiter bist und bereits Angst davor hast, dich selbst zu verlieren. Das ist eine enorme Hemmung. Angst ist keine gute Ratgeberin. Sie wird dich zurückhalten und sie bringt dich bestenfalls zu dir zurück. Denn Angst bedeutet, dass dir Sicherheit fehlt. In diesem Fall ist es die Sicherheit in dich selbst. Deshalb bitte ich dich, wenn du diese Angst spürst, ihr zu folgen und dich auf den Weg machst, die Sicherheit in dir zu finden. Die Angst, sich selbst zu verlieren, ist ein wichtiger Weckruf, der uns daran erinnert, wie wichtig es ist, uns selbst zu achten und zu respektieren. Oft passiert es, dass wir uns in Beziehungen oder anderen Lebensbereichen so sehr verlieren, dass wir unsere eigenen Grenzen und Bedürfnisse vernachlässigen. Diese Angst ist ein wichtiger Anstoß, dass uns das klar wird. Nütze sie, dich wieder auf dich selbst zu besinnen und aktiv Maßnahmen zu ergreifen, um deine Individualität und Selbstachtung zurückzugewinnen.

3. In einer Beziehung wieder zu sich selbst finden: Liebevolle Partnerschaft zumindest mit dir selbst

Sich selbst zu verlieren passiert nicht irgendwie. Es gibt in den meisten Fällen eine Ursache. Oft liegt diese in einer Beziehung. Wenn du das Gefühl hast, dich in einer Beziehung verloren zu haben, ist es wichtig, den Fokus wieder auf dich selbst zu lenken und eine liebevolle Partnerschaft erstmal mit dir selbst aufzubauen. Nimm dir Zeit für Selbstreflexion und Selbstpflege. Finde heraus, was dich als Individuum ausmacht und pflege deine Hobbys und Interessen. Indem du dich selbst liebst und wertschätzt, kannst du eine gesunde Beziehung zu anderen aufbauen. Es kann sein, du brauchst für diese Innenschau eine Auszeit für dich – oder auch eine liebevolle Begleitung, die dir hilft, die richtigen Fragen zu stellen.

4. Sich selbst in einer Beziehung nicht verlieren: Balance zwischen Liebe und Individualität

In einer Beziehung ist es manchmal eine Herausforderung, die Balance zwischen Liebe und Individualität zu finden. Es ist wichtig, sich selbst treu zu bleiben und gleichzeitig den Raum für die Bedürfnisse des Partners oder der Partnerin zu respektieren. Kommunikation, Offenheit und gegenseitiges Verständnis sind Schlüssel zu einer erfüllenden Partnerschaft, in der du dich nicht verlierst, sondern dich gemeinsam weiterentwickelst. Wir haben alle unsere alten Programm, die wir gelernt haben. Oft wurden wir als Kinder nicht gesehen von den Erwachsenen. Darin wurzelt schon die Ursache, dass wir uns irgendwann selbst verlieren.

5. “Hab mich selbst verloren” – Ein Lied, das dich erreichen kann

Musik kann eine unglaublich kraftvolle Form der emotionalen Verbindung sein. Wenn du das Gefühl hast, dich selbst verloren zu haben, gibt es oft Lieder, die deine Gefühle auf eine besondere Weise erkennen und ausdrücken. Dazu habe ich dir zum einen einen Song von Andre Heller ausgesucht. Es heisst: “In dir verloren.” Da kannst du in dieses Gefühl eintauchen, verloren zu sein. Aber du sollst ja nicht drin abtauchen und drin verbleiben. Deshalb empfehle ich dir einen Song von Alexia Chellun mit dem Titel: “I am grateful” (ich bin dankbar). Diese Dankbarkeit kann dich (wieder) mit dir selbst verbinden – es zumindest erleichtern. Tauche in diese Musik ein, lass die Texte auf dich wirken und finde Trost und Inspiration darin.

6. Wie verliere ich mich nicht in einer Beziehung? Tipps für Selbstbehauptung und Selbstliebe

Um dich nicht in einer Beziehung zu verlieren, ist es wichtig, Selbstbehauptung und Selbstliebe zu kultivieren. Setze klare Grenzen, kommuniziere deine Bedürfnisse und Wünsche, und achte darauf, dass deine eigenen Ziele und Träume nicht vernachlässigt werden. Indem du dir selbst gegenüber aufrichtig und liebevoll bist, kannst du eine gesunde Basis für eine erfüllende Beziehung schaffen. Diese sollte auf Augenhöhe sein. Sei dir deiner Gefühle und Bedürfnisse bewusst und bringe diese in die Beziehung ein. Lasse dir deine Bedürfnisse nicht wegreden. Und lasse dich auch nicht in das Leben eines anderen einbauen. Zumindest nur dann, wenn es zu deiner eigenen Kreativität gehört, wenn du es also selbst mutgeschaffen hast.

sich selbst verlieren und erblühen

Kannst du dich selbst entfalten?

7. Habe ich mich selbst verloren? Ein Test zur Selbsterkenntnis

Manchmal ist es schwierig zu erkennen, ob man sich selbst verloren hat oder nicht. Wenn du unsicher bist, ob du dich selbst noch kennst oder ob du in den Anforderungen des Alltags untergegangen bist, kann ein Test zur Selbsterkenntnis hilfreich sein. Nimm dir Zeit, um dich mit gezielten Fragen auseinanderzusetzen und deine Gefühle, Gedanken und Werte zu reflektieren.

  • Hast du Priorität in deinem Leben? Oder bist du eher für andere da als für dich?
  • Strengst du dich an, um anderen zu gefallen? Das kostet viel Energie und du bist ständig erschöpft.
  • Du entschuldigst dich ständig oder fühlst dich schuldig oder verantwortlich für andere?
  • Du meckerst ständig und bist unzufrieden? Dann kann es sein, du versuchst deine Bedürfnisse durch andere zu erfüllen und machst dich abhängig.

Setze dich hin und reflektiere diese Fragen. Vielleicht magst du über einen Zeitraum von 4 Wochen dein Erleben in einem Journal oder Kalender anhand dieser Fragen tiefer erforschen?

8. Wie merkt man, dass man sich selbst verloren hat? Anzeichen und Wege zur Erkenntnis

Es gibt bestimmte Anzeichen, die darauf hinweisen können, dass du dich selbst verloren hast. Diese können sich in emotionalen, körperlichen oder mentalen Symptomen äußern. Es ist wichtig, diese Anzeichen zu erkennen und Wege zur Erkenntnis zu finden. Durch Achtsamkeit, Selbstreflexion und gezielte Maßnahmen kannst du den Weg zur Wiederentdeckung deiner Selbst gehen.

  • Fällt es dir schwer, Gefühle zu empfinden?
  • Weisst du nicht richtig, etwas mit dir anzufangen?
  • Bist du für das, was dir früher Freude bereitete, nicht mehr zu begeistern?
  • Passieren dir viele Fehler, die anderen nicht passieren und die unerklärlich sind? So wie eine Selbstsabotage?
  • Hast du einen Schicksalsschlag oder einen Unfall erlebt?

Interessant ist auch, dass genau die Anzeichen, die darauf hindeuten, auch die erfolgreichsten Folgen in meinem Podcast sind:

Reflektiere aus diese Fragen und den Podcastfolgen – am besten über einen Zeitraum von 4 Wochen und schreibe deine Ergebnisse in deinem Kalender oder in einem Journal auf.

9. Depression und das Gefühl, sich selbst zu verlieren: Der Weg zur Heilung

Jetzt bin ich an einem Punkt angelangt, der klar macht: Manchmal hilft es nicht mehr, einen Coach zu finden oder sich ein wenig zu reflektieren. Sich selbst verloren zu haben kann auch Ausdruck einer Erkrankung sein. Depression ist eine dieser Möglichkeiten. Depression kann dazu führen, dass du das Gefühl hast, dich selbst verloren zu haben. Der Weg zur Heilung erfordert oft professionelle Unterstützung und eine Kombination aus verschiedenen Ansätzen wie Therapie, manchmal auch Medikation und Selbstfürsorge. Es ist wichtig zu wissen, dass du nicht alleine bist und dass es Hilfe und Hoffnung gibt.

10. Sich selbst inmitten von Trauma verlieren: Dein Weg heraus

Die nächste Möglichkeit, wenn sich das “sich selbst verlieren” in einer Erkrankung ausdrückt, ist eine Traumafolgestörung. Wenn du dich selbst aufgrund von Trauma verloren hast, ist es ein wichtiger Schritt in Richtung Selbstheilung, dich behutsam mit deinen Erfahrungen auseinanderzusetzen. Trauma kann tiefgreifende Auswirkungen haben, aber mit Unterstützung und professioneller Hilfe kannst du dich Stück für Stück wieder mit dir selbst verbinden und deine innere Stärke wiederentdecken. Und hier ist es absolut wichtig, dir gute traumtherapeutische Hilfe zu holen. Falls du dich fragst, ob du traumatisiert bist, empfehle ich dir das Buch von Verena König: Bin ich traumatisiert?

11. “Ich habe mich selbst verloren” – Eine persönliche Geschichte der Transformation

Manchmal können persönliche Geschichten von Menschen, die sich selbst verloren haben und ihren Weg zurückgefunden haben, eine inspirierende Quelle der Motivation sein. Lass dich von anderen ermutigen, indem du ihre Geschichten liest oder hörst und dich darin wiedererkennst.

Ich selbst kenne mich nur deshalb so gut damit aus, weil ich mich auch selbst verloren hatte. Bei mir gab es all die Aspekte, über die ich bisher geschrieben habe. Schon im Mutterbauch habe ich ein Verlusttrauma erlebt, was meinen Körper in einen tiefen Schock versetzte. Die Geburt war ebenfalls traumatisch – ich wurde mit der Saugglocke geholt. Als kleines Kind erlebt ein sexuellen Mißbrauch – ohne zu wissen was da mit mir passiert. Schon als Jugendliche war ich depressiv, im Berufsleben wurde ich gemobbt. Ein Schicksalsschlag hat mich dann im 25. Lebensjahr auf die Reise zu mir selbst geschickt. Genauer gesagt war es meine Entscheidung. Ich wusste damals zwar nicht, wofür ich mich genau entscheiden soll. Aber ich wusste, dass es anders werden soll als es damals war. Seither habe ich festgestellt, dass ich mich auch in Beziehungen verloren hatte. Ich war nicht gerade Meisterin darin, mich abzugrenzen und ließ mich ins Leben von anderen einbauen. Das ist das, was ich kannte. Heute ist es anders – ich habe verstanden wie es dazu kam, dass ich mich erst selber finden musste und jetzt bin ich eben Meisterin darin. Ich kenne die ganzen Innenwelten und ich kenne die Wege hinein und auch wieder heraus.

Es ist nie zu spät, deine eigene Geschichte der Transformation zu schreiben. Du wärst nicht die erste, die ihre Geschichte aufschreibt und vielleicht beginnst du ja sogar mit dem Bloggen?

12. Wie finde ich mich selbst wieder? Eine Reise der Selbstentdeckung

Die Frage “Wie finde ich mich selbst wieder?” markiert den Beginn einer aufregenden Reise der Selbstentdeckung. Nimm dir Zeit für dich selbst, ergründe deine Leidenschaften und Interessen, probiere Neues aus und sei offen für persönliches Wachstum. Indem du dich auf diese Reise begibst, wirst du dich Schritt für Schritt wiederfinden und eine tiefere Verbindung zu dir selbst aufbauen. Bei mir hat diese Reise fast 30 Jahre gedauert – du kannst die Abkürzung nehmen. Lasse dich unterstützen – dann geht es schneller.

13. Die Bedeutung, sich selbst zu finden: Deine innere Kraft entfalten

Sich selbst zu finden, geht über die bloße Wiederentdeckung hinaus. Auch ist es nicht einfach nur eine Modeerscheinung oder ein persönlicher Spleen. Es bedeutet, deine innere Kraft zu entfalten, deine Leidenschaften zu leben und dein volles Potenzial auszuschöpfen. Indem du dich mit dir selbst verbindest, erlangst du Klarheit, Selbstvertrauen und die Fähigkeit, alle Herausforderungen des Lebens zu meistern. Wenn du dich selbst gefunden hast, dann hast du erst Zugang zu deinen Gefühlen und Bedürfnissen. Du kannst dein Leben aktiv gestalten und bist nicht weiter nur dabei, auf Äußere Impulse zu reagieren. Du hast auch Lebensfreude, verlierst nicht mehr so viel Energie, hast generell weniger Zipperlein und deine Verdauung funktioniert wieder besser.

14. Wie man wieder zu sich selbst findet: Praktische Schritte zur Rückkehr zur Authentizität

Die Rückkehr zur Authentizität erfordert praktische Schritte und eine bewusste Entscheidung, sich selbst Priorität zu geben. Nimm dir Zeit für Selbstpflege, umgib dich mit positiven Menschen, reflektiere regelmäßig über deine Werte und Ziele, und finde Wege, um deine Kreativität und Individualität zum Ausdruck zu bringen. Auf diesem Weg wirst du dich selbst wiederfinden und ein erfülltes Leben führen. Oft hilft es nicht nur, über Reflexion zu dir selbst zurück zu kehren – denn es braucht manchmal auch Psychotherapie oder zumindest einen Coach, der dich eine zeitlang begleiten kann.

15. Fühle dich nicht verloren in dieser Welt: Glaube an dich selbst und erfülle deine Träume

Es ist normal, sich manchmal verloren in dieser Welt zu fühlen, aber es ist wichtig, den Glauben an dich selbst nicht zu verlieren. Du hast die Fähigkeit, deine Träume zu verwirklichen und deine Ziele zu erreichen. Vertraue auf deine innere Stärke, folge deiner Leidenschaft und lass dich von Rückschlägen nicht entmutigen. Wenn du an dich selbst glaubst, kannst du alles schaffen, was du dir vornimmst.


Ich hoffe, dass dich dieser Blogartikel inspiriert hat, den Weg zur Selbst(wieder)entdeckung zu beschreiten. Du bist einzigartig und wertvoll, und es liegt in deinen Händen, deine wahre Stärke und Authentizität zu entfalten. Glaube an dich selbst, folge deinen Träumen und erfülle dein volles Potenzial. Du bist dazu fähig, und wir sind fest davon überzeugt, dass du alles schaffen kannst, was du dir vornimmst.

Wie ist es bei dir? Hat du dich selbst verloren? Schreibe deine Erfahrung in die Kommentare.

 

2 Kommentare

  1. Christine aka Frau vom Main

    Wow 🤩!
    Ich hatte mich verloren und wieder gefunden. Nur anders. Neu. Und das ist gut so!

    Danke für Deine zahlreichen Tipps. Mögen sie weitere liebe Menschen sich selbst finden lassen.

    Antworten
    • Sabine

      Danke für diese tiefgründigen Worte, liebe Shivani!
      Das regt wirklich zum Nachdenken und selbst Reflektieren an!
      Ganz liebe Grüße aus dem Mausloch

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du willst in meinen Newsletter?

Trage dich hier ein!

Vater-/MutterMal Kongress 31.1.-11.2.

Vom 31.1.-11.2. gibt es viele Interviews im Vater- / MutterMal Kongress. Du erfährst von der Erfahrung und von dem Wissen von 25 Speakerinnen und Speakern.

Natürlich geht es bei mir wieder um die Fähigkeiten des Nervensystems. Melde dich an zu den Interviews Die Teilnahme ist ab 0 € möglich. Wenn du das Kongresspaket erwirbst, bekomme ich eine kleine Provision – es handelt sich um einen Affiliate-Link. Klicke auf das Bild oder hier und du kannst dich anmelden.

Podcast Frau Selbstbewusst