Ich bin gewachsen letztes Jahr – und in 2022 wird mein Business wachsen. Das ist die wichtigste Veränderung, die 2022 endlich stattfinden wird. Jetzt könnte ich meinen Blogartikel hier schon beenden. Aber es gibt natürlich noch ein paar weitere Veränderungen und ein paar mehr Worte mag ich schon dazu noch sagen.

Was verändert sich 2022 in meinem Business?

Ehrlich gesagt, habe ich mir diese Frage bisher viel zu selten gestellt. Ich habe letztes Jahr meinen zweiten Jahresrückblick geschrieben. Der Jahresrückblick vorher lag einige Jahre zurück und stammt aus 2018. Dort habe ich auch einen Ausblick auf 2019 geschrieben. Meine damalige Erkenntnis war: “Es braucht Zeit.”. Das hat sich jetzt wieder bestätigt.

1. Es wird endlich einen Newsletter geben!

Ja, das habe ich schon soooo lange vor – bisher hat es einfach nicht geklappt. Ich wusste einfach nicht, wie ich schreiben soll. Deswegen habe ich es lieber gelassen. Und weisst du was? Dieses Jahr schreibe ich einfach drauf los. Ich werde es genauso machen wie diejenigen, denen ich immer noch folge. Ich mache es so wie diejenigen, deren Newsletter in meinem Postfach landen – und die ich auch noch lese. Genauso mache ich es – vielleicht schaffe ich es ja auch so wie diejenigen, auf deren Newsletter ich schon mit Sehnsucht warte? Oder auf deren Email ich mich schon freue wenn sie eintrudelt?  Was machen die? Die schreiben solche Texte, dass ich sie einfach lesen muss. Aber was machen die? Sie schreiben mir auch aus ihrem Business – aber sie schreiben vor allem erstmal als Mensch. Sie schreiben mir, dass sie heute krank sind und deswegen das Webinar ausfallen muss. Sie schreiben mir, dass sie einen Termin nicht einhalten konnten und ich deswegen die letzten 6 Wochen keinen Newsletter bekommen habe – weil erstmal andere Löcher gestopft werden müssen. Oder Judith schreibt mir, dass sie heute erstmal ihren Flur  geweisselt hat. Das ist jetzt schwäbische Vergangenheitsform, ich weiss. Aber wenn ich an Haigerloch denke, dann fange ich an zu schwäbeln – auch beim Schreiben. Das muss ich auch nicht verstecken. Sodele, jetzete: In 2022 gibt es einen Newsletter.

2. Ich podcaste und blogge regelmäßig!

Uuuuh, jetzt soll ich mich festlegen? Gut, mache ich: Einmal in der Woche gibt es in 2022 eine Podcastfolge – und mindestens einen Blogartikel. Das sind dann 52 Podcastfolgen und mindestens 52 Blogartikel. Das ist zu schaffen, findest du nicht? Ich bin mir ganz sicher, dass ich das schaffe. Denn: Ich bin in 2022 in “The Content Society” von Judith Peters, alias Sympatexter. Dabei habe ich erst vor zwei Wochen festgestellt, dass ich in den letzen zwei Jahren zu erfolgreich war. Wie kann das denn sein? Wie kann man als Selbständige zu erfolgreich sein? Ich verrate es dir: Wegen der Reise war ich bisher über meinen Mann krankenversichert. Das ging aber nur bis zu einem bestimmten Umsatz. Und bis 2019 habe ich auch keine Steuern bezahlt. Wenn du die Grenzen kennst, dann weisst du auch, was ich dann ungefähr verdient habe. Aber – und jetzt kommt es: In 2020 und 2021 war es anders. Ich habe natürlich nicht damit gerechnet und jetzt gibt es Nachzahlungen – sowohl für die Steuer – aber auch für die Krankenkasse. Damit hatte ich nicht gerechnet. Aber davon lasse ich mich jetzt nicht aufhalten. Deshalb habe ich beschlossen:

3. Ich bin gewachsen – und das Business darf wachsen!

Dieses Mal machen wir es aber mit Plan. Wenn du jetzt noch nicht an Wunder glaubst, dann “mache ich dich jetzt” an Wunder glauben, echt! Vor Monaten schon wollte ich in “The Content Society” einsteigen. Weil so erfolgreich war ich nun doch nicht, dass ich es mir hätte leisten können. Und jetzt plaudere ich mal wieder aus dem Nähkästchen und verrate etwas, das ich hier noch nie öffentlich verraten habe. Aber jetzt ist Zeit dafür. Leider kann auch ich in dieser ganzen #metoo Debatte meinen Zeigefinder heben. Aber es soll hier nicht um die Geschichte gehen. Ich habe meine ganzen Therapien alle selber finanziert, die Erlebnisse sind integriert und supervidiert – so wie es sich gehört. Falls du das erlebt hast und das hier liest, dann weisst du: Hier sitzt eine Therapeutin, die nicht nur Traumatherapeutin ist – sondern die auch eins erlebt, integriert und zudem natürlich unzähligen anderen bereits geholfen hat, dasselbe zu tun. Aber jetzt bin ich schon wieder abgeschweift. Zurück zum Jetzt: Und dann merke ich, dass ich als Betroffene berechtigt bin, Kosten für Fortbildung beim “Fonds sexueller Mißbrauch” einzureichen. Das habe ich vor Monaten bereits getan und habe es wieder vergessen. Und jetzt mache ich wieder einen Schwenk in die Gegenwart: Zwei Wochen nachdem ich schon dachte: “Wie soll ich das bloß schaffen bei den ganzen Nachzahlungen?”, bekam ich den positiven Bescheid vom Fonds: Sie bezahlen mir die Kosten für “The Content Society” als Fortbildung. Und für mich ist das ein Wunder. Danke Universum.

Sichtbarkeit

Für mein Wachstum ist es natürlich wichtig, mehr in die Sichtbarkeit zu gehen – dafür gibt es in 2022 regelmäßigen Content. Siehe Punkt 2. Vernetzung gehört da auch dazu.

Umsetzung

In diesem Jahr werde ich für drei Themen Pakete anbieten. Das sind Haupt-Themen, die beim Thema Selbstbewusstsein immer wieder auftauchen. Zum einen geht es da um Beziehung – wenn die nicht richtig klappt, das ist ein ganz großer Schmerzpunkt. Zum anderen geht es um Aufschieberitis. Hier geht es nicht schwerpunktmäßig um Zeitmanagement, sondern es gibt oft tiefe Blockaden, bei denen die Vergangenheit ins Jetzt reinpfuscht. Ebenso beim Imposter-Syndrom. Das hält ganz viele Menschen davon ab, in die Umsetzung zu kommen. Nach dem Kennenlerngespräch empfehle ich dann, ob eher ein 6-Stunden Paket oder ein 12-Stunden Paket empfehlenswert ist, um ans Ziel zu kommen. Einzel-Termine wird es nur noch dann geben, wenn jemand mal ein Paket gebucht hatte. Ich möchte gerne Commitment haben, ich möchte Kundinnen haben, die echt was verändern möchten. Ich möchte Kundinnen haben, die wirklich innerlich wachsen möchten.

Warum bin ich gewachsen?

Letztes Jahr habe ich noch ein Trauma aufgelöst – darüber wollte ich auch noch bloggen – ich habe herausgefunden, dass ich ein alleine geborener Drilling bin. Dadurch bin ich enorm gewachsen, das hat mir meine Wurzeln wieder zurück gegeben, ich habe die damit zusammenhängenden Schulgefühle hinter mir gelassen. Endlich – ich habe Wurzeln und durfte wachsen. Jetzt darf auch mein Business endlich wachsen. Und damit es auch wirklich klappt, habe ich noch zwei wertvolle Unterstützer an meiner Seite: Zum einen Laura und ihr Team von Coachwerden. Die sitzen in Berlin und haben ganz gute Stimmung in ihrem jungen, dynamischen Team.  Und zum anderen Caro und Marco von creating experts. Die haben neben ihrer Expertise als kompetente Coaches auch noch eine weitere Firma. Sie sind also so richtig selbständig – und haben nicht nur wie so viele eine Beratungspraxis. Ich bin ja davon überzeugt, dass ich deswegen eine gute Therapeutin bin, weil ich so einiges erlebt habe – und auch erstmal einen ganz anderen Beruf hatte. Ich bin nicht “nur” Therapeutin – sondern “auch”, ich zähle zu den “Quereinsteigerinnen”. Aber darüber schreibe ich ein anderes Mal. Die Quintessenz von diesem Absatz lautet: In 2022 wird das Business wachsen – und zwar mit Plan und kompetenter Hilfe.

4. Ich werde mich verwurzeln.

Erstmal dachte ich, das ist ja ein privates Thema. Klar ein privates Thema, die Frage: “Wo will ich leben?” Momentan bin ich mit meinem Mann (das ist auch so ein Thema – mit diesem “Allein geborener Drilling” ändert sich auch hier gerade was, aber das ist noch nicht so reif, um drüber zu schreiben – kommt noch). Also, ich bin mit meinem Mann gerade in Südfrankreich. Wir haben bis Ende Juni die Verantwortung für ein großes Anwesen übernommen und die Hauptverantwortung ist ein Hund. Er ist gerade “unser Hund”. Aber das soll jetzt gar nicht das Thema sein. Oder magst du mal vorbei schauen im Blogbeitrag, wo ich geschrieben habe, warum ich Housesitting so liebe? Also, momentan sind wir in Frankreich und ab Juli brauchen wir eine neue Bleibe. Deswegen planen wir gerade unseren neuen Lebensmittelpunkt. Momentan sieht es so aus, dass dieser in Spanien sein wird. Mehr verrate ich noch nicht. Abends schaue ich vor dem Schlafen gehen immer Bildchen von Wohnungen in der Stadt meiner Wahl. Idealista ist meine Empfehlung – falls auch du auf der Suche bist. Neben den Facebook-Gruppen ist das für Spanien DER Ort, wo du eine passende Wohnung finden kannst. Ja, und ich auch!

5. Ich rede über mein Ferientherapieprojekt

In 2022 werde ich für dieses Projekt noch nicht in die Umsetzung gehen – aber ich spreche drüber. Klar kannst du auch jetzt schon zu mir in Ferientherapie kommen. Hier her nach Frankreich – oder später wenn ich in Spanien bin auch nach Spanien. Eine Woche, zwei, drei Wochen oder länger einfach in einem anderen Land sein und dabei an seinem Inneren modellieren. Ich sage sonst zwar auch “arbeiten” zu dieser inneren Arbeit – aber tatsächlich ist das Wort dafür unangemessen. Mir macht es unendlich Freude, es fühlt sich an wie ein Hobby. Das Ferientherapieprojekt soll nochmal umfangreicher sein – nicht nur ein Ferienaufenthalt während dem du ein paar Sitzungen bei mir buchst – nein. Es wird ein Programm sein für junge Erwachsene, die anstatt ein paar Monate in die Psychiatrie zu gehen, lieber zu mir ins Ausland kommen. Das braucht ein wenig Vorbereitung. Aber ich rede wie gesagt schon drüber. Huaaaaha, das wird gut!

6.  Ich werde an zwei Retreats bei meinem Guruji teilnehmen

Auch wenn ich einiges für die Vergangenheit zurücklegen werde (muss… du hast ja schon gelesen wofür!), mag ich gerne in das Wichtigste investieren, das es gibt: In mich! Das bin natürlich ich, ist ja klar. Und was ist mir das Wichtigste? Wer mich kennt, der weiss, was das ist: Freiheit. Jetzt gibt es tausend Definitionen was Freiheit bedeutet. Was bedeutet Freiheit für dich? Ich spreche hier von der Freiheit, bei der diese Person, die dieses Wissen hat und die diese Definitionen alle weiss – keine Rolle spielt. Ja. Wenn du jetzt nur Bahnhof verstehst – das ist normal. Nicht normal ist, einem Guru zu folgen. Wie hat Suri im letzen Online-Retreat die Teilnehmer begrüßt? “Sei dir bewusst, du begegnest einem Jnani (Zwischenfrage: Was ist denn das? Darüber kann ich auch Mals schreiben wenn dich das interessiert, geht jetzt aber zu weit.). Gehe davon aus, dass es für dich als Person sehr herausfordernd sein könnte.” Das kann ich nur bestätigen. Aber es ist das tollste was es in einem menschlichen Leben gibt. Einem Guru zu begegnen, einem Guru zu vertrauen. Zumindest für mich. Schau doch mal bei Madhukar vorbei. Ich habe es dir gesagt – es könnte dich enorm herausfordern. Aber jetzt geht es ja um mich. Und ich mag in diesem Jahr gerne an mindestens zwei Retreats direkt bei meinem Guruji teilnehmen. Das ist mein Wunsch.

6. Ich werde singen lernen!

Schreibe ich jetzt “singen” groß oder klein? Ich und Rechtschreibung. Das Singen – aber singen… ich bin mir unsicher. Aber sicher bin ich mir; Ich werde lernen zu singen. Schon ganz lange wünsche ich mir, meine Stimme auszubilden. Und in diesem Jahr wird es endlich wahr. Und jetzt kommt die Umsetzung – wie sieht das nun wieder konkret aus? Momentan soll es einfach für mich selber sein, zum Spaß und für die Freude. Der nächste Schritt ist jetzt erstmal, jemanden zu finden, bei de mich das lernen kann. Wenn du also eine Gesangslehrerin kennst, freue ich mich über eine Empfehlung.

Hier nochmal die Übersicht:

Das ist vor allem zum schnellen Überblick am Ende des Jahres für mich zum Abhaken. Aber natürlich auch für dich, so ganz übersichtlich: Was verändert sich 2022 im Business?

  • Es gibt einen Newsletter.
  • Ich podcaste und blogge regelmäßig!
  • Ich bin gewachsen – das Business darf wachsen!
  • Ich werde mich verwurzeln.
  • Ich rede über mein Ferientherapieprojekt.
  • In 2022 werde ich an zwei Retreats mit meinem Guruji teilnehmen.
  • Ich werde singen lernen!

Mehr über mich

Noch mehr Informationen über mich und meine Arbeit findest du auf meiner Über mich Seite und in meiner Gruppe zum Vagusnerv bei Facebook kannst du persönliche Fragen stellen. Oder du schreibst mir eine Frage, die ich im Podcast beantworte.

Ich freue mich auf dein Feedback im Kommentar unten. So kann ich noch mehr Frauen unterstützen, selbstbewusster zu werden. Danke!

Herzlicher Gruß
Shivani Vogt

Magst du sonst noch was im Blog lesen?

Wenn ein Kindheitstrauma deiner Beziehung im Weg steht…

Hast du diese Folgen schon im Podcast gehört?

#53 – Ich stelle mich der Angst – warum ist sie immer noch da?

#49 – Hilfe, wie gehe ich mit einem Geheimnis um?

#48 – Wie kann ich Blasenentzündungen vorbeugen?

#47 – Hilfe, wie werde ich erwachsen?

Bücher, die ich empfehle zu lesen (*)

Verena König Bin ich traumatisiert

Buch Rosenberg Selbstheilungsnerv

(*) Affiliatelink – das bedeutet, wenn du über diesen Link etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision, für dich ändert sich am Preis nichts. Klicke einfach auf das Buch-Cover.

Beitragsbild: Lothar Dörfer (Auszug aus dem Bild)

Jaaaa, ich lass mehr Liebe und mehr Selbstbewusstsein in mein Leben!

Erhalte meinenNewsletter, den Connection Letter direkt in dein Postfach. Mehr Liebe, mehr starke Gefühle & mehr starkes Selbstwertgefühl für dich!

Du hast Dich erfolgreich angemeldet! Bitte bestätige den Link in Deinen Emails.