Bin ich ein alleingeborener Zwilling? So findest du es heraus!

Dez 5, 2022 | Psychologisches Wissen | 1 Kommentar

Du fragst dich: “Bin ich ein alleingeborener Zwilling?” Dies ist der gebräuchlichste Begriff. Manche nennen es auch: Lebender Zwilling, Verlorener Zwilling, Überlebender Zwilling, Lebender Zwilling oder in englisch auch das lost twin Syndrom oder den lost twin. Alle bezeichnen dasselbe. Lies hier, wie du herausfinden kannst, ob es auf dich zutrifft.

Bist du ein alleingeborener Zwilling? So findest du es heraus

Die Frage ist: Wenn du keine Erinnerung an dieses Ereignis mit dem Alltagsbewusstsein hast – wie findest du dann heraus, dass du im Mutterleib einen großen Verlust erlebt hast? Der Verlust geschah mit großer Wahrscheinlichkeit im ersten Schwangerschaftstrimester und da meistens ganz am Anfang – also ganz früh. Viele wissen nicht, dass ihre täglichen Herausforderungen damit zu tun haben, dass sie bereits im Mutterleib ein tiefes Trauma erlebten. Hast du dich schon gefragt, ab wann man Zwillinge erkennen kann? Oft findet der Verlust des Zwillings schon statt bevor die Mutter bewusst davon weiss.

Wieviele Menschen sind davon betroffen, ein alleingeborener Zwilling zu sein?

Die Angaben darüber, wieviele Menschen im Mutterleib einen Zwillingsverlust erlebten, sind unterschiedlich. Manche sagen, es seien 10 % der Bevölkerung – was ich schon viel finde. Andere sagen, es seien 20 % der Bevölkerung. Das wäre jeder fünfte bis jeder zehnte Mensch der Bevölkerung. Meine Schwester, die Hebamme ist, sagt, sie stelle ungefähr einmal im Monat fest, dass es neben dem geborenen Kind noch einen Zwilling gab, der verstorben ist. Das sind die Fakten, die ich finden konnte. Aber es geht ja um dich. Bist du ein Lebender Zwilling? Hast du dich das jemals gefragt? Und wenn du es nicht weisst, wie findest du es heraus? Und nur darum soll es erstmal in diesem Beitrag gehen – hier findest du nicht, wie du damit umgehst.

Bist du ein alleingeborener Zwilling? Finde es heraus.

Jetzt kommen wir aber dazu, wie du diesem Rätsel näher kommen kannst. Es gibt unterschiedliche Methoden, mit denen du herausfinden kannst, ob du einen verlorenen Zwilling hast oder ob ihr gar Drillinge ward. Manche der Methoden habe ich selber ausgetestet – andere kenne ich nur vom Hörensagen. Die Reihenfolge sagt übrigens nichts aus darüber, wie gut eine Methode funktioniert oder nicht. Mein Favorit ist natürlich die Hypnosesitzung.

1. Kinesiologischer Test

Über die Stärke in den Muskeln kann man testen, ob ein Thema mit Stress verknüpft ist oder nicht. Ist es ohne Stress, dann testet der Muskel stark, ist es mit Stress belastet, dann testet er schwach. Dieses Verfahren schätze ich selber sehr – aber ich finde es sollte nicht als “Wahrhsageinstrument” genützt werden. Die Qualität einer kinesiologischen Sitzung hängt ab von der Qualität wie diese umgesetzt wird. Wenn die Anwenderin auf der Symptomebene bleibt, dann wird es erfolgversprechend sein – sonst könnte es leicht zu Affektherrscherei oder zu einer Wahrsagesitzung werden. Nütze also deinen Körper dafür, ihn zu befragen, welche Stressoren mit deinem System verknüpft sind. Das ist der Weg, wie jemand (aus meiner Sicht) mit Hilfe von Kinesiologie die Spur eines verloren gegangenen Zwillings verfolgen sollte.

2. Austesten über Tensor

Es gibt auch Tensoren in ganz unterschiedlichen Ausführungen. Auch die Erklärungen, wie so ein Tensor funktioniert, sind ganz unterschiedlich. Deshalb werde ich mich damit hier zurück halten. Wenn dir das entspricht und du einen hast – dann nütze ihn doch. Sonst ist es sowieso nicht die Methode deiner Wahl.

3. Meditation, Imagination

Viele, die feststellten, dass sie im Mutterleib erstmal nicht alleine waren, haben diese Information in einem inneren Bild während einer Meditation erfahren. Das ist eine gute Möglichkeit, in Kontakt zu deinem Unterbewusstsein zu kommen. Wenn du darin geübt bist, dann nütze diese Routine doch für dich, um in dich hinein zu lauschen und Informationen von deinem Inneren zu erfahren. Wenn du alleine damit nicht weiter kommst – dann kontaktiere jemanden, der eine geführte Meditation mit dir durchführt, um deinem Zwilling zu begegnen.

4. Hypnosesitzung

Ganz ähnlich wie eine geführte Meditation kannst du deinem verlorenen Zwilling (oder Drilling) auch in einer Hypnosesitzung begegnen. Es ist ganz erstaunlich, wie präzise manche die Gefühle spüren können, die sie als Ungeborene damals hatten. Und noch berührender ist es, wie genau jemand über die Gefühle der Mutter Bescheid weiss – auch noch nach so langer Zeit. Diese Methode funktioniert genauso, ob du innere Bilder sehen kannst – oder auch nicht. Es reicht, wenn du Gefühle wahrnimmst – und die sind der rote Faden, der dich genau zu der Erfahrung führen kann, die dich weiter bringt mit deiner Frage. Wenn du das gerne erleben magst, dann hole dir einen Termin, ein Souveränitäts-Check kostet 0 €.

5. Pränatale Sitzung, Geburtssitzung

So ähnlich wie bei einer Hypnosesitzung kannst du jemanden finden, der dich ganz gezielt in eine Situation führt, die du im Mutterleib erlebt hast. Es gibt in dieser Zeit nicht nur Verlusterfahrungen. Es gab damals vielleicht auch bedrohliche Situationen, aber auch stärkende Erlebnisse. Bei vielen geht es in dieser Zeit einfach darum, die Geburt zu “normalisieren”. Und wenn du mich fragst, was ich hier mit “Normalisierung” meine – für mich kann eine Geburt ganz viele Ausprägungen annehmen. Was jedoch unbedingt wichtig ist und was ich mit “normal” meine ist, dass es ein Verbindung zwischen Mutter und Kind geben soll – das ist für mich “normal” und so sollte es sein. Das geht auch beim Kaiserschnitt. Und wenn diese Verbindung nicht da war, das kann nachgeholt werden – oft mit erstaunlich positiven Konsequenzen für Mutter und Kind. Auch hier lade ich dich ein zu einem Souveränitäts-Check, wenn du das erleben möchtest.

6. Zwillings-Seminar

Hier gehst du deiner Zwillingserfahrung in der Gruppe auf die Spur. Ihr sprecht über eure Erfahrungen, könnt euch gegenseitig eure Geschichten erzählen. Jeder profitiert vom anderen. Hier geht es auch um Heilung. Aber zuerst geht es ja darum, dass du herausfindest, ob du überhaupt betroffen bist. Auch dafür kann so ein Seminar gut sein. Wenn andere erzählen oder ihre Geschichte durchleben, dann klingt in dir etwas mit. Es kann gut sein, dass du plötzlich eine Erklärung bekommst für Gefühle, die bisher für dich eine stetige emotionale Hintergrundmusik waren. Und plötzlich verstehst du diese Gefühle.

7. Kunsttherapie

In der Kunsttherapie gibt es verschiedene Möglichkeiten, mit dem Phänomen des verlorenen Zwillings zu arbeiten. Für die Diagnostik gibt es ein schönes Ritual. Du malst einen Mutterbauch oder ein Symbol dafür. Und natürlich malst du dich selbst da hinein. Und dann gehst du mit diesem Symbol in Kontakt uns stellst Fragen. Du legst deine Hand darauf und lässt dich von deinem Inneren leiten. Du fragst: “War ich alleine damals?”, oder auch: “Ist da noch jemand bei mir?” In diesem Video erklärt das Medium Annely Günth, wie sie das anwendet. Das kannst du für dich alleine zu Hause machen – oder du suchst dir eine Kunsttherapeutin, die dich darin begleitet.

8. Astrologie

In der Astrologie gibt es gewisse Konstellationen, an denen man erkennen kann, ob es einen verlorenen Zwilling gab. Finde so einen Astrologen und sprich mit ihm über deine konkrete Situation. In meinem Horoskop kann ich sogar sehen, dass ich durch den Zwillingsverlust eine Sprechblockade hatte – mein Merkur steht auf dem Schrecklähmegrad auf 0° Löwe (das für die Astrologen unter euch).

9. Entspannung und Träume

In meinem Fall kam die Erinnerung im Schlaf, ich meine natürlich im Traum. Durch ein ätherisches Öl war mein System damals so entspannt, dass es die Bilder der traumatischen Situation endlich zulassen konnte. Das hätte genauso in einer Meditation, in einem Seminar oder in einer Hypnosesitzung passieren können. In meinem Fall war es jedoch wichtig, dass ich alleine dabei war. Im Nachhinein weiss ich auch warum: Meine Schuldgefühle, dass ich für andere gefährlich sein könnte – so wie damals beim Verlust meiner beiden Schwestern – standen mir im Weg. So konnte bei mir diese Erfahrung nicht in einer Begleitung ans Licht kommen. Seit ich das kapiert habe, bin ich auch wieder in Frieden mit all meinen Begleiterinnen. Denen hatte ich ehrlicher Weise lange vorgeworfen, “dass sie es nicht herausgefunden hatten”. Dabei war ich davor schon so lange auf der Suche gewesen nach dem, was mir fehlte, damit es mir besser gehen konnte.

10. Medium oder mediale Unterstützung

Jetzt schreibe ich über etwas, das für einige komisch klingen kann – für andere ist es ihre Lebensrealität. Es geht um mediale Fähigkeiten, also eine Art Wahrnehmung, die nicht jeder haben soll, die aber nicht jeder für sich nützt und praktiziert. Aber es gibt die Fähigkeit, Dinge zu spüren oder zu sehen, die andere nicht spüren oder sehen. Die Freundin meiner Schwester arbeitet genauso. In einem Gespräch, als ich meine Schwester besuchte und diese Freundin da war, sagte sie mir etwas in der Art: “Da sind zwei Wesen bei dir, aber die sollen da bleiben und es ist auch gut so, dass sie da sind.” Damals hat mir das nur ein Fragezeichen ins Gesicht gezaubert, ich bin dem aber nicht nachgegangen. Ich habe nicht nachgefragt – weil es mir Angst machte. Ich hatte keine Ahnung, was sie damit meinen könnte. Heute weiss ich es – es sind meine beiden Drillings-Schwestern. Diese Aussage hat sie gemacht noch bevor ich von meinem Trauma erfahren habe. Und schließlich ist heute für mich die damals verstörende Aussage eine Bestätigung, dass meine Wahrnehmung richtig war und ich mich darauf verlassen kann. Du kannst also ein Medium fragen. Die beiden sind übrigens momentan immer noch bei mir – wenn ich die Augen schließe, dann sehe ich zwei Punkte, die ich früher immer als “Augen” wahrgenommen hatte. Lange hat es mir Angst gemacht – aber jetzt weiss ich ja, was sich dahinter verbirgt. Wenn also alle die oben genannten Zugänge nichts für dich sind – dann kannst du immer noch ein Medium bitten, mit dir diese Frage zu beantworten: “Gibt es bei mir einen verlorenen Zwilling?” Kontaktiere dafür zum Beispiel Maren Ewald.

11. Familienaufstellung

Fast hätte ich die Methode vergessen, die in der Diagnostik des Lebenden Zwillings eine große Rolle spielt – die Familienaufstellung. Manche ahnen schon, dass es einen Zwillingsverlust gab und planen eine Familienaufstellung gezielt, um dieses Thema aufzuklären. Bei anderen hingegen zeigt sich der verlorene Zwilling ganz zufällig und vollkommen überraschend während einer Aufstellung. Ich selbst habe diese Situation bisher nicht erlebt und habe keine eigene Erfahrung mit dem alleingeborenen Zwilling im Zusammenhang mit Familienaufstellung. Ich weiss aber, dass manche sich gezielt darauf spezialisieren, weil diese Methode so eindrücklich sein soll.

Mein Fazit zur Diagnostik – Lebender Zwilling

Es lohnt sich auf jeden Fall, einen Test zu machen. Die Lebensqualität ist um so vieles höher, wenn dieses alte Trauma aufgedeckt und dann gelöst ist. Der beste Test ist, beim Kongress Lebender Zwilling dabei zu sein. Wenn du die berührenden Geschichten hörst und etwas in dir anklingt – kann das schon ein Hinweis sein. Manchmal lässt das Unterbewusstsein die Inhalte auch dann ins Bewusstsein dringen, wenn du die Geschichten der anderen hörst.

Mir selbst ist es sehr wichtig, niemandem einzureden, er sei ein alleingeborener Zwilling. Erst kürzlich habe ich das in einer Sitzung, in der wir in der Pränatalzeit landeten, erlebt: Meistens kommt es anders als ich angenommen hatte. Ich dachte, von den Symptomen her könnte es ein verlorener Zwilling sein, der hier auf sich aufmerksam macht. War es aber nicht. Es waren einfach die tiefen Gefühle, die daraus resultierten, dass die Mutter ständig Angst hatte während sie mit ihr schwanger war, sie zu verlieren. Das ist auch eine pränatale Belastung. Und weisst du was? Am Ende der Sitzung sagte sie zu mir: “Jetzt kann ich nicht mehr rausfallen – jetzt hält es.” Nicht nur die Mutter hatte Angst, das Kind zu verlieren – auch sie als Embryo spürte die Gefahr, dass sie “rausrutschen” könnte. Ich liebe diese Sitzungen, in denen wir in der Pränatalzeit landen.

Gehe auf die Suche, wenn du das Gefühl hast, dass es etwas mit dir zu tun hat. Und wähle deine Begleiterin oder deinen Begleiter weise. Beim Kongress Lebender Zwilling hast du die Gelegenheit, dir einige anzusehen.

1 Kommentar

  1. Daniela

    Sehr interessanter Artikel. Ich musste ihn gleich lesen, weil ich mich selbst seit vielen Jahren mit prä-und perinatalen Traumen beschäftige.Ich selbst bin auch ein Zwilling, allerdings bekam meine Zwillingseele niemals einen Körper, sie hat mich “nur” auf den Weg dahin begleitet und dafür danke ich ihr sehr. Ich selbst habe mit Körperregressionen gearbeitet, was mir dabei hilft, Traumen bei den Babys und Kleinkindern zu entdecken, die ich begleite.

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Podcast Frau Selbstbewusst

Blogverzeichnis