Wer schon mal in der Situation war, einen Psychotherapieplatz zu suchen, der weiss es: Die Plätze sind rar und begehrt. Aus diesem Grund schrieb der Hessische Psychotherapeut einen kleinen Ratgeber. Sein Ziel: Die Wartezeit auf den Therapieplatz nützen. Mit dem Lesen des Buches kann es also gleich los gehen.

Die Frustration während des Wartens ist oft groß

Therapieplatz

Wer sich einen bequemen Warteplatz schafft, hat es leichter.

Viele Patienten sind frustriert, weil sie lange auf einen Therapieplatz warten müssen. Manche wissen darum, dass es bis zu einem Jahr und sogar länger dauern kann, bis die erste Therapiestunde beginnt. Der erste Schritt ist immer die Entscheidung, dass es so nicht mehr weiter gehen kann. Aber schon mancher hat den Mut verloren. Die Krankenkasse ist auch nicht sehr hilfreich. Geben sie zwar eine Liste mit allen von der Kasse zugelassenen Therapeuten aus – aber anrufen muss jeder, der betroffen ist, selber. Und dabei gilt es: nicht gleich nach der zehnten Absage die Flinte ins Korn werfen bzw. den Hörer unangetastet lassen. Denn es braucht Geduld. Zum einen bis man telefonisch durchkommt – und zum anderen bis man dann einen Termin bekommt. Manche Therapeuten führen nichteinmal mehr eine Warteliste.

Wartezeit aktiv nützen

Dr. Frank Wendrich begann deswegen, seinen Patienten Übungen zu schicken, die sie während der Wartezeit zu Hause bereits umsetzen können. Und in einem ruhigen Moment beschloß er schließlich aus diesen Übungen und seinen Erfahrungen ein Buch zu schreiben. So ist es zu einem kleinen Wegweiser geworden für alle, die beschlossen haben, dass sich an ihrem Leben etwas ändern muss.

Und was steht im Buch?

Das Buch gibt es als Taschenbuch – oder bequem zum Herunterladen als Kindle. Und das Buch bietet erstmal die Möglichkeit, dass Sie sich einschätzen können. Dr. Wendrich geht zunächst mit Ihnen der Frage auf die Spur, ob Sie wirklich krank sind – oder einfach nur ein wenig überlastet. Dann gibt er einen guten Überblick über die Psychotherapie-Verfahren, die von der Krankenkasse finanziert werden. Das kann ganz entscheidend sein bei der Frage: Bei wem soll ich anfragen? Er hat dann noch Tips, wie Sie die Wartezeit sogar verkürzen können. Dem was er schreibt, kann ich sogar noch etwas hinzufügen. Meistens bekommen Sie schneller einen Platz, wenn ein Kollege (also ein dem Therapeuten bekannter Arzt oder Psychotherapeut) eine Empfehlung ausspricht. Hören Sie sich also um. Kennen Sie jemanden, den Sie nach einem guten Therapeuten fragen könnten? Kommen Sie ins Gespräch – wenn Sie sagen können: “Ich komme auf Empfehlung von…”, dann dauert es oft weniger lang mit dem Warten.

Und was mache ich, wenn…?

Sogar an den Notfall – und den Glücksfall hat der Autor gedacht. Also für den Fall, dass es gar nicht mehr geht – oder dass es wieder ganz ohne Therapie geht. Man weiss ja nie… Und das Buch ist sogar so weitblickend, dass es die erste Zeit in der Therapie mit betrachtet. So beantwortet er Fragen wie: “Lasse ich mich dann von den Wartelisten streichen?” oder “Wie laufen die ersten Sitzungen ab?”. Und der Autor traut sich sogar, etwas zur Sprache zu bringen, von dem viele gar nichts wissen. Es ist erlaubt, während der Therapie den Therapeuten zu wechseln. Viele, die bei mir waren, haben ihre übrigen Stunden, die bezahlt worden wären, einfach verfallen lassen. Ob es nun darum ging, dass jemand umzieht, oder dass es trotz den probatorischen Sitzungen doch nicht passt – es ist in bestimmten Fällen auch möglich unter laufender Therapie den Therapeuten zu wechseln. Denn im Zweifelsfall ist es besser, am Therapeuten zu zweifeln, als an sich selbst. Therapeuten sind auch nur Menschen.

Und mein Fazit?

Wer auf einen Therapieplatz bei einem niedergelassenen Kassentherapeuten wartet, dem kann ich das Büchlein von Dr. Frank Wendrich wärmstens empfehlen.

Bücher dazu bei Amazon (*)

(*) Affiliate Link (Ich bekomme eine kleine Provision – für Sie ändert sich aber nichts am Preis.

Interessiert Sie auch dieser Artikel?

Wie stelle ich fest, dass ich mit den Zähnen knirsche?

Wie finde ich einen Therapieplatz?

Wie finde ich Details über meine Vergangenheit heraus?

Was tun wenn nichts hilft?

Da ist guter Rat teuer. Wer bei mir zur Unterstützung war, denkt glücklicher Weise dran, mich zu fragen: „Können Sie mich auch unterstützen, meine Symptome los zu werden?“ Klar kann ich das – kontaktieren Sie mich und ich sage Ihnen, ob ich Ihnen helfen kann. Und der Vorteil meiner Begleitung ist: ich komme über den Computer zu Ihnen nach Hause. Oder auch an einen anderen Ort – eben genau dahin wo Sie gerade sind und Hilfe brauchen.

 Sie möchten endlich aktiv etwas tun, um Ihre jetzige Situation zu überwinden? Erleben Sie, wie es sich anfühlt wenn Sie wieder richtig gut entspannen können. Gerne unterstütze ich Sie mit meiner Onlineberatung und hier erzähle ich Ihnen mehr über meine Angebote.

Shivani Vogt-Onlinepsychologin-Psychogynäkologin

Shivani Vogt, Diplompsychologin

Über die Autorin: Als Diplompsychologin, Hypnosetherapeutin und Psychogynäkologin helfe ich Ihnen, auf Ihre individuelle Weise, Ihre unangenehmen Symptome zu überwinden, damit Sie Ihren Kopf wieder frei haben für das was Ihnen sonst noch wichtig ist im Leben.