Oh, was habe ich mir darüber den Kopf zerbrochen. Seit Jahren sieze ich meine Kunden. Und nun frage ich mich, ob ich das ändern soll. Du oder Sie?

Warum ich ich frage: Anrede Du oder Sie?

Natürlich bilde ich mich fort. Und ich lerne von denen, die schon Erfahrung haben. Und was sagen die? In den Sozialen Medien werde ich wohl nicht drum herum kommen, meine Kundinnen und Kunden zu duzen. Was? Das geht überhaupt nicht. Wo soll denn da die Distanz bleiben, von der ich gelernt habe, dass ich sie einhalten soll? Das war auch tatsächlich der gewichtigste Grund, warum ich mich ganz, ganz lange darum geschlichen habe, bei diesem Thema eine Entscheidung zu treffen.

Wie die Entscheidung dann zustande kam

Und eines Tages habe ich einfach mein Bauchgefühl entscheiden lassen. Aber nicht einfach so. Ich war mal wieder dabei, an meiner Webseite zu basteln. Ich hatte als Ziel an diesem Tag gar nicht, verwende ich jetzt als Anrede Du oder Sie? An der Webseite zu basteln mache ich hin und wieder – auch wenn ich aus meiner Sicht immer noch ganz schön langsam damit bin und ich könnte sie schon wieder überarbeiten. Ja, und dabei habe ich ein Audio aufgenommen. In diesem habe ich die Leserinnen und Leser mit Sie angesprochen – und es klang ziemlich langweilig. Ich hätte mich davon nicht angesprochen gefühlt. Dann habe ich intuitiv getestet was passiert, wenn ich einfach nur die Anrede verändere, also mit Du anspreche. Und weisst Du was? (Na, da habe ich es ja schon verraten). Es klang plötzlich voller Energie und ich fühlte mich selber viel mehr davon berührt. Und so war die Entscheidung gefallen.

Und wie mache ich es nun mit meinen Kundinnen und Kunden?

Das habe ich mich auch gefragt. Aber weisst du was? Es erledigt sich ganz von alleine. Es gibt manche, die gehen gleich drauf ein und sprechen mich dann von sich aus mit Du an. Das ist für mich auch stimmig. Und für wen das nicht passt, der siezt mich gleich in seiner Anfrage. Ganz einfach. Und dazu lade ich auch Dich ein – komme einfach Du auf mich so zu wie Du Dich angesprochen fühlst. Und das “Du” hier im Text verstehe bitte einfach als dieses “Du”, mit dem ich Dich auch in einer Trance anspreche, wenn wir schon mittendrin sind. Das ist dieses Du, das ein Angebot ist, auf das Du aber nicht eingehen brauchst, wenn es für Dich nicht stimmig ist.

Du hast Lust, hier weiter zu lesen? Dann lies mal das hier:

Woher kommt Spinnenphobie?

Fun Facts über mich

Oder magst Du mir lieber zuhören? Dann geht’s hier zum Podcast:

#42 – Wie eine Krise bei Eifersucht helfen kann

#41 – Interview mit Kornelia Rendigs – Beziehung zu Geld